Hey, this photo is ©

Interview | Sandra Deichmann

March 23, 2016 ,

+Sandra Deichmann  ist eine spontane Fotografin, die Details sieht, welche anderen verborgen bleiben. Sie zeigt den Moment und den besonderen Augenblick einer Szene in einem ganz besonderen Blickwinkel. Das Herz und die Emotionen entscheiden sehr stark ihre Motivwahl, doch nicht so einfach fiel es ihr sich selbst zu beschreiben.
Lest selbst:

Ich lebe in Süddeutschland, im Raum Bodensee-Oberschwaben, wo ich auch geboren und aufgewachsen bin.
Meine Familie stammt allerdings zum Teil aus Polen (Oberschlesien) und zum Teil aus Thüringen, das selbst während meiner Kindheit noch zur DDR gehörte.

Sich selbst zu beschreiben ist ja immer eine besondere Herausforderung! Ich glaube, ich kann von mir behaupten, dass ich auf jeden Fall  a n d e r s  bin, immerhin bilden diese sechs Buchstaben auch schon fast meinen Vornamen. ;))
Ich vereine in mir viele Gegensätze und betrachte die meisten Dinge auch gleich von zwei Seiten aus. Wahrscheinlich ist es diese Eigenart, die mich insgesamt zu einer recht ausgeglichenen und auch ausgleichenden Person macht.

Im ‚wahren Leben‘ arbeite ich als Sozialpädagogin bei einem Bildungsträger – derzeit mit einem geteilten Auftrag, was bedeutet, dass ich zum einen Haupt- und Werkrealschüler im Alter von 14-18 Jahren bei ihrer Berufswahl, Ausbildungsplatzsuche sowie im ersten Ausbildungsjahr begleite und zum anderen etwas ältere (16-25 Jahre) behinderte Menschen während ihrer staatlich geförderten Ausbildung betreue.

In meiner Freizeit bin ich nicht nur leidenschaftliche Hobbyfotografin, sondern auch begeisterte Reiterin und Katzenfreundin.Den Katzen fühle ich mich besonders verbunden, da sie mir von ihrem Wesen her sehr ähnlich zu sein scheinen.

Ich habe meistens hohe Ansprüche an mich selbst und die Menschen um mich herum, wobei sich mein Ehrgeiz v.a. auf ideelle Werte und charakterliche Stärke bezieht. Das Ungewöhnliche und scheinbar Unmögliche hat dabei seit jeher einen besonderen Reiz für mich. Mit Liebe, Geduld, Intuition und Willenskraft lässt sich so manches erreichen – das gilt für mich in allen Lebensbereichen, aber auch ganz speziell beim Fotografieren.

Beim Thema Fotografie, ihrer großen Passion, gerät  +Sandra Deichmann ins Schwärmen, wenn sie beschreibt, wie sie zu dieser Leidenschaft gekommen ist, was Fotografie für sie bedeutet und was aus ihrer Sicht ihre Bilder charakterisiert.

So unglaublich es klingt, bin ich tatsächlich in erster Linie durch Google+ zur Fotografie gekommen.
Obwohl ich schon immer gern geknipst habe, habe ich mich erst durch G+ ernsthaft mit fotografischen Stilmitteln, Bildgestaltung, Bildbearbeitung und Kameraeinstellungen befasst.
Ich kann mich daher erst seit etwas über einem Jahr wirklich als Hobbyfotografin bezeichnen.

Fotografie hat auch für mich etwas äußerst Meditatives.
Sie ist wie eine Übung zur Achtsamkeit und zur intensiven Wahrnehmung des gegenwärtigen Augenblicks.
Wenn ich mit meiner Kamera unterwegs bin, habe ich das Gefühl, die Welt um mich herum mit anderen Augen zu betrachten und geradezu mit meinem Umfeld zu verschmelzen.
In diesem tiefen Empfinden der Ruhe und inneren Balance habe ich bereits wiederholt erlebt, dass ich Menschen und Tiere fotografieren kann, als würden sie mich überhaupt nicht wahrnehmen oder sich zumindest nicht im geringsten von mir gestört fühlen.
Dies sind jeweils spezielle Glücksmomente für mich, in denen ich oft besonders kreativ sein kann.
Obwohl ich nach wie vor sehr spontan alles Mögliche fotografiere, haben sich die Bereiche Makro, Street und Tier- bzw. speziell Katzenaufnahmen mittlerweile zu meinen Schwerpunkten entwickelt.

Typisch an meinen Fotos ist, dass sie besondere Momente zeigen, die nicht reproduzierbar sind.
Meine Aufnahmen sind nie geplant, sondern ich folge allein meiner Intuition und weiß vorher nie, mit welchen Aufnahmen ich wieder nach Hause kommen werde.

Es macht mir Spaß, Augenblicke und kleine Kostbarkeiten festzuhalten, die allein von mir bemerkt wurden und nur für mich von Bedeutung zu sein scheinen. Ich kombiniere meine Fotos gern mit möglichst passenden Zitaten, wodurch ich hoffe, auch andere berühren und für die vergängliche Schönheit des Moments begeistern zu können.

Ein spezieller Freund schrieb mir kürzlich: „Dir gelingt es wirklich, die Schönheit oder vielleicht so etwas wie eine traurige Magie der Landschaft, in der Du lebst, dem Betrachter zu vermitteln“.
So schöne und positive Rückmeldungen wie diese motivieren mich immer wieder, weiterzumachen und meine Bilder auch öffentlich zu zeigen.

Vorbilder oder Fotografen, die +Sandra Deichmann inspirieren sind nicht nur an ein paar Namen festzumachen.
Lest selbst:

Vorbilder, in dem Sinne, dass ich jemandem nacheifern würde, habe ich nicht.
In meinen Kreisen auf G+ finden sich jedoch etliche großartige Fotografen, deren Bilder ich mir sehr gerne ansehe, weil sie mich immer wieder auf ganz unterschiedliche Weisen begeistern. Auch auf +Photo Mania Germany begegnen mir häufig Aufnahmen mit einem gewissen Wow-Effekt, die mich inspirieren und motivieren, Neues auszuprobieren.

Auf die Frage, ob es zu einem ihrer Bilder eine spezielle Geschichte gibt, hat uns +Sandra Deichmann folgendes erzählt:

Es gibt bereits zu mehreren Bildern spezielle Geschichten, aber ich möchte hier gern diese erzählen:
Dieses Foto
https://lh3.googleusercontent.com/-KvdzX1Pi_iQ/UR1uvaZWfWI/AAAAAAAAMoU/IP83vhKxvzg/w758-h553-no/DSC06218+Kopie.jpg
entstand an einem Wildgehege, das auf meinem Heimweg von der Arbeit liegt.
Nachdem ich einige Fotos gemacht hatte und schon recht durchgefroren war, fuhr ich an dem Gehege entlang, um im angrenzenden Wald zu wenden und nach Hause zu fahren.
Der Boden war gefroren, doch beim Wenden geriet ich in ein Matschloch, in das sich meine Vorderräder eingruben.
Da ich mein Auto nicht mehr frei bekam, musste ich bei -10°C und beginnender Dämmerung ca. 3 km in die nächste Ortschaft laufen, um dort Hilfe zu holen.
Im Ort angekommen, stellte ich fest, dass die einzige Gaststätte gerade geschlossen hatte und auf dem Bauernhof auch erst einmal niemand zu finden war.
Es war auch sonst weit und breit kein Mensch unterwegs, den ich hätte ansprechen können. Glücklicherweise hielt jedoch ein Elektroniker mit seinem Firmenwagen an der Bushaltestelle, um dort zu telefonieren. Auch er war auf dem Heimweg, aber er war so freundlich, mit mir zu meinem Auto zurück zu fahren und sich die Lage dort anzusehen.
Wieder im Wald stellten wir fest, dass keiner von uns ein Abschleppseil dabei hatte. So wurde kurzerhand ein starkes Elektrokabel umfunktioniert und nach mehreren Versuchen schafften wir es gemeinsam, mein Auto wieder auf festen Boden zu befördern.
Der freundliche Handwerker weigerte sich leider hartnäckig, Geld für seine Hilfe anzunehmen. Da auf dem Wagen aber die Firma stand und er ein Namensschild trug, beschloss ich nach Sichtung und Bearbeitung meiner Fotos ihm einen Ausdruck dieses Exemplars verbunden mit einigen herzlichen Dankesworten per Post zuzusenden.
Die Aufnahme erinnert mich immer wieder an dieses Erlebnis und ich hoffe, dass er sich über die kleine Geste gefreut haben mag.

Zur Ausrüstung und welche Software sie benötigt, verrät uns +Sandra Deichmann :

Ich fotografiere im Moment mit einer Sony DSC-HX 100V , die ganz selten auch mal auf ein Stativ montiert wird.
Ab und zu kommen auch meine zwei Glaskugeln zum Einsatz.
Zur Bearbeitung meiner Fotos verwende ich hauptsächlich Photoscape sowie gelegentlich auch Silver Efex und Color Efex.

Abschließend hat uns  +Sandra Deichmann  noch einige Links und Informationen zusammengestellt, wo ihre traumhaften Bilder schon mal vorab als Kalender zu erwerben sind.

Da ich noch nicht sehr lange und auch wirklich nur hobbymäßig fotografiere, gibt es außer meinem G+ Profil nicht viel über meine ‚fotografischen Arbeiten‘ im Netz zu finden.

Ein spezielles Highlight war für mich bisher, dass bei einem Fotowettbewerb meines Heimatlandkreises drei meiner Aufnahmen unter die 21 Preisträger gewählt und in einem Fotobildband veröffentlicht wurden.
http://dreilaenderkreis.de/

Außerdem habe ich mich in diesem Jahr mit einer Serie aus nicht ganz alltäglichen Katzenfotos an einem eigenen Kalender versucht, der nun auch tatsächlich über Calvendo, sowie in einem Ravensburger Buchladen zu erwerben ist.

Kalender bei Calvendo
http://www.calvendo.de/galerie/catcontours-katzenkonturen/index.cfm

Mein Profil auf Google+:
https://plus.google.com/101848219945430773919/Posts

BestTopPhotographer:
http://besttopphotographer.com/BTPPOD/contributors/SandraDeichmann.shtml

Neben meiner Mithilfe bei +Photo Mania Germany und +HQSP Macro / +HQSPPromotion habe ich auch noch zwei eigene Foto-Themenseiten:
– +OneCatADay – Photo Theme Page
– +MacroManiacs
Es ist toll, auf diese Art mit unterschiedlichen Fotografen in Austausch zu kommen und sich immer wieder mit der Frage zu beschäftigen, warum einem bestimmte Bilder spontan gefallen.

Liebe +Sandra Deichmann,  wir danken Dir herzlich für Deine umfangreichen und sehr persönlichen Ausführungen, sowie natürlich für Deinen leidenschaftlichen Einsatz für +Photo Mania Germany.

Leave a comment